Oude xHamster

Die schwangere Freundin meiner Freundin – Teil 2

Diese Geschichte Entspricht wahren Begebenheiten, nur die Namen wurden verändert.
Diese Geschichte darf nicht ohne mein Einverständnis kopiert und weiterverbreitet werden!

Dies die Fortsetzung von Teil 1, in der mich die schwangere, verheiratete Freundin (Desiree) meiner Freundin im gemeinsamen Dänemark Urlaub in der Sauna überraschte, während die anderen am Strand waren.

Wir gingen aus der Sauna, Desiree vorne weg. Auf dem Weg in den Wohnbereich sagte sie: „Chris, ich bin so geil, besorg es mir richtig!!“ „Dann setz dich auf den Esstisch!!“, sagte ich. Sie setzte sich mit Ihrem prallen Hintern auf den Tisch an die Kante, ich nahm mir einen Stuhl und setzte mich davor. „Spreiz deine Schenkel“, sagte ich. Kaum gesagt, spreizte Sie Ihre vollen strammen Schenkel und legte diese auf meine Schultern. Zunächst pustete ich ganz sanft auf ihre glattrasierte Muschi. „Oh Gott, berühr mich endlich!!“, kam von Desiree, sie bekam eine Gänsehaut. Ich legte meine Arme um ihre Oberschenkel herum und meine Hände dann seitlich auf den Babybauch. Ganz sanft leckte ich von unten nach oben durch Ihre Spalte. Sie war schon feucht, aber jetzt floss sie regelrecht aus. Oben angekommen, suchte ich mit meiner Zunge ihren Kitzler. Als ich ihn fand, bewegte ich meine Zunge langsam auf und ab. Von Desiree kam ein langgezogenes Stöhnen, Ihr Körper bäumte sich auf. Nun umkreiste ich den Kitzler, Desiree sprach mich in den folgenden Minuten sehr oft als Gott an ;-) (Ohhhhh mein gooooootttt). Ich variierte zwischen kreisen, hoch und runter. Zwischendurch saugte ich kurz am Kitzler. Währenddessen suchte sich ein Finger seinen Weg ist Ihre Lustgrotte. Es dauert nicht lange und Desiree schrie Ihren Orgasmus heraus: „Oh Gott Chris, ja, ja, ja ich komme, ich kommmmmmeeeeeeeee!“.
Ich ließ von Ihr ab, Ihr Orgasmus ließ Ihren Körper erzittern. Ich küsste die Innenseiten Ihrer Schenkel und ließ den Orgasmus ausklingen.
„Chris, ich will deinen dicken Schwanz jetzt spüren!“ Mein Schwanz war bereits wieder halbsteif. Ich stand auf und ging um den Tisch herum bis ich rechts von Ihr auf Kopfhöhe stand. Sie wusste was ich wollte und nahm meinen Schwanz sofort in den Mund und begann ihn heftig zu blasen. Ich stöhnte laut auf. Ich legte meine linke Hand auf Ihren Babybauch. Es dauerte vielleicht eine Minute, dann war mein Rohr wieder bereit. Ich ging zurück ans Kopfende des Tisches, entfernte den Stuhl und stellte mich zwischen Ihre Schenkel, ihre Muschi glänzte.
Ich beugte mich vor, küsste Ihren Babybauch von unten nach oben, dann weiter zu den Brüsten, saugte an den Nippeln, küsste sie über Dekolleté, Ihren Hals entlang nach oben, vor Ihren Lippen wartete ich, war unsicher. „Küss mich!“, kam von Desiree. Schon küssten wir uns Leidenschaftlich. Meine Eichel glitt durch Ihre Spalte, sie stöhnte in meinen Mund hinein. Wir lösten den Kuss, sie schaute mich mit purer Geilheit in den Augen an. „Schieb ihn endlich rein!!“, sagte sie. „Sag was ich machen soll!“, sagte ich. „Fick mich endlich!!!“, sagte Sie.
Ich richtete mich auf, drückte meinen Schwanz nach unten vor Ihr Loch und führte die Eichel ein. „Oh Gott Chris, ist der Dick!!“ Ich schob ihn langsam komplett rein und verharrte in dieser Position. Desirees Körper wurde vom nächsten Orgasmus durchflutet.
Ich wartete, bis Sie sich beruhigt hat und fing an den Schwanz langsam rauszuziehen bis nur noch die Eichel drin steckte, ich stoppte und schob ihn langsam wieder rein. Dies wiederholte ich einige Male, legte eine Hand auf Ihren Babybauch, den anderen Arm legte ich um einen Oberschenkel um umfasste diesen. Ich erhöhte immer wieder die Geschwindigkeit. „Chris, fick mich richtig hart, das brauche ich jetzt, deinen Schwanz brauche ich!!“
Ich vögelte sie richtig durch, sie stöhnte und schrie das ganze Haus zusammen.
Nach einigen Minuten in dieser Position wollte ich Sie noch von hinten vögeln, bevor ich abspritze. „Komm stell dich dort rüber an Fenster, beug dich nach Vorne und stütze dich an der Fensterbank ab.“ Ich zog Ihren Oberkörper nach oben, der Babybauch drückte mein Unterleib von Ihr weg, mein Schwanz flutschte aus Ihrer Muschi. Sie gab mir einen Kuss. Ich trat einen Schritt zurück, sie hüpfte von Tisch herunter und ging zum Fenster und beugte sich nach vorne. Ich trat hinter Sie. Ich konnte durch das Fenster den Weg vom Haus zum Strand sehen, konnte also Frühzeitig erkennen, wenn jemand kommt. Ich setzte meinen Schwanz an Ihrer feuchten Grotte an und fing an sie langsam zu ficken. „Komm vögel mich richtig durch, Chris!!“. Ich tat wie mir geheissen. Sie stöhnte und schrie wie zuvor. War das geil. „Ich komme gleich“, sagte ich. „Halt noch was aus, ich komme auch gleich“, sagte Desiree. Nach ungefähr 2 Minuten war Sie so weit. „Ja, ja, jetzt Chris, jeeeeetzt, ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.“ Wieder schüttelte Sie ein Orgasmus durch, Ihre Scheidenmuskulatur konnte ich am Schwanz sehr gut spüren, sie melkte mich förmlich, ich spritzte alles in Ihre Muschi. Wir verharrten noch einige Minuten, schwer atmend, in dieser Position, bis mein Schwanz langsam erschlaffte und rausrutschte. Ich beugte mich vor und küsste Ihren Rücken. Ich richtete mich auf und gab ihr einen leichten Klapser auf Ihren Arsch.
Sie drehte sich um, schlang die Arme um mich und küsste mich. Sie löste den Kuss und schaute mir in die Augen, die sehr glücklich aussahen. „Danke Chris, was ein geiler Fick, das brauchte ich einfach, auch wenn das nicht der Grund war, warum ich zu dir in die Sauna gekommen bin, ich schwöre“, sagte Sie. Wir lachten. „Aber als ich deinen harten Schwanz gesehen habe, wurde ich so geil und wollte Ihn unbedingt haben.“ „Gern geschehen“, antwortete ich. Wir lachten wieder. Als ich an Ihrem Kopf vorbei aus dem Fenster blickte, sah ich, dass sich Ihr Mann sich auf dem Weg zum Haus gemacht hat.
„Dein Mann kommt, lass uns schnell alle Spuren beseitigen und dann gehen wir jeweils in unsere Badezimmer und unter die Dusche, dass sollte unauffällig sein!“, sagte ich. Sie lächelte mich an. „Ich denke, wir werden die verbleibenden 4 Resttage noch viel Spass haben“, sagte Sie. Ich lächelte Sie an und nickte, danach ging ich los in Richtung Dusche.

Wie es weiter geht?? Teil 3! Lasst es mich wissen, wenn Ihr Ihn lesen wollt!! ;-)
Story URL: https://nl.xhamster.com/stories/die-schwangere-freundin-meiner-freundin-teil-2-828181
Reacties 4
Gelieve of te registeren om opmerkingen te plaatsen
aan 0667ichbins: hi, ist in Arbeit, muss nur Zeit finden meine Erinnerungen niederzuschreiben. bitte hab ein bisschen geduld!
aan e2728291: hi, ist in arbeit, muss nur Zeit finden meinen Erinnerungen niederzuschreiben. ich bitte dich um ein wenig Geduld!
Hi, würde mich aus sehr über eine Fortsetzung freuen!
1 dag geleden
Antwoorden
Sehr geil. Warte auf die Fortsetzung!
8 dagen geleden
Antwoorden